Corona-Pandemie

Informationen der Verwaltung zur Corona-Pandemie

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Lautertal,

der CORONA-Virus wird auch in Lautertal unser Zusammenleben in den nächsten Tagen und Wochen bestimmen und zu erheblichen Einschränkungen führen.

Im Rahmen einer Bürgermeisterdienstversammlung haben wir gemeinsam mit dem Landrat und den Kommunen im Landkreis das weitere Vorgehen abgestimmt und beschlossen, damit im Kreis Bergstraße in allen Kommunen einheitliche Regelungen gelten.

ÖFFENTLICHE EINRICHTUNGEN

Wir sind in einer außerordentlichen Krisensituation und müssen die Infektionswelle abmildern. Wir können alle dafür etwas tun und ein jeder von uns muss nun seine sozialen Kontakte auf das absolut Notwendige beschränken.

Daher waren folgende Maßnahmen unumgänglich:


Seit dem 16. März 2020 sind alle öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde Lautertal geschlossen. Hierzu zählen
das Felsenmeer-Informationszentrum
die Dorfgemeinschaftshäuser in Beedenkirchen und Schannenbach,
das Foyer der Heidenberghalle,
das Rathaus in Gadernheim,
die Festhalle in Lautern,
der Turnraum in Lautern,
die Lautertalhalle,
das Jugendzentrum und das Kinderkino
sowie die Bücherei im Rathaus.

Am 17. März 2020 folgte die Sperrung aller Spielplätze, Sportplätze, Bolzplätze und Freizeiteinrichtungen in der Gemeinde Lautertal.
-> Amtliche Bekanntmachung zum Download


Zusätzlich wurde am 18. März 2020 aufgrund der "
Vierten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 17. März 2020" eine SPERRUNG
des Felsenmeer-Informationszentrums,
des umliegenden Geländes am Infozentrum,
der sanitären WC-Anlagen,
des Spielplatzes am Felsenmeer
sowie sämtlicher Parkplätze
vorgenommen.

RATHAUS / VERWALTUNG

Es ist von großer Bedeutung und sehr wichtig, dass wir jetzt alle persönlichen Kontakte auf die nur unbedingt Notwendigen reduzieren (Social Distancing).

Während der regulären Dienstzeiten ist nur nach telefonischer Anmeldung oder Mailkontakt eine persönliche Beratung oder Antragsstellung möglich.

Dinge die sich aufschieben lassen, erledigen Sie bitte, wenn die Pandemie abgeklungen ist. Nutzen Sie die telefonische Kontaktaufnahme oder unsere E-Mail-Adressen.

Vereinbaren Sie bitte bevor Sie ins Rathaus gehen einen Termin mit dem Sachbearbeiter.

Wir bitten Sie ausdrücklich darum, Angelegenheiten, die nicht dringend sind, vorerst zurückzustellen und bitten Sie um Verständnis für diese notwendige Maßnahme.

Zu den wenigen, wichtigen Dienstleistungen im Bereich des Einwohnermeldeamtes zählt z.B. die Verlängerung eines Personalausweises.

Bitte melden Sie sich kurz vor Ihrer Vorsprache beim Rathaus06254 307-36 kurz an oder Schreiben Sie uns eine wir geben Ihnen dann einen Termin und werden dann Ihr Anliegen ohne Wartezeit bearbeiten können.

BEERDIGUNGEN bzw. TRAUERFEIERN

Zur Vermeidung unnötiger Risiken ist eine Reduzierung der Teilnehmenden bei Trauerfeiern durch geeignete, den örtlichen Gegebenheiten angepasste Maßnahmen herbeizuführen. Dies umfasst insbesondere eine Beschränkung der Teilnehmerzahlen als Empfehlung an die Angehörigen.


->
Mitteilung der Gemeindeverwaltung vom 16.03.2020 "Wichtige Information in Bezug auf den Umgang mit dem Coronavirus anläßlich Trauerfeiern, Bestattungen und Beisetzungen auf den Friedhöfen der Gemeinde Lautertal (Odenwald)" zum Download.

STANDESAMTLICHE TRAUUNGEN

Bei der Durchführung von standesamtlichen Trauungen ist nur ein reduzierter Teilnehmerkreis zugelassen. Aktuell sind dies das Brautpaar und der/die Standesbeamte. (Maximal kann noch ein minderjähriges KInd des Brautpaares an der Trauung teilnehmen, sofern es im selben Haushalt wie das Brautpaar lebt).

Die Mitarbeiterinnen des Standesamtes und der Friedhofsverwaltung werden Sie zu Fragen bei Beerdigungen und Trauungen beraten und unterstützen.

Frau Hajdaraj  06254 307-27  
Frau Rausch  06254 307-62  

KINDERBETREUUNGSEINRICHTUNGEN

Hier hat das Land Hessen ein Betreuungsverbot ausgesprochen.

Die Kinderbetreuung in Kindertagesstätten und Schulkinderbetreuungen werden ab Montag, 16. März, bis zum Ende der Osterschulferien (19. April) ausgesetzt.

Das Betreuungsverbot gilt nicht, wenn beide Erziehungsberechtigten des Kindes oder eine alleinerziehungsberechtigte Person in folgenden Berufen arbeitet: Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug, Rettungsdienst, THW, Katastrophenschutz, Richter oder Staatsanwalt und Berufe in der gesundheitlichen Versorgung sowohl medizinisch als auch pflegerisch.

Die Kindergartengebühr wird zunächst ausgesetzt. Aufgrund verständlicher Nachfragen von Eltern hat die Gemeinde Lautertal den Träger für die Kinderbetreuung, die evangelische Landeskirche, gebeten die Abbuchung der Betreuungsgebühr für April 2020 auszusetzen und nichts einzuziehen.
Die grundsätzliche Frage, ob im Rahmen der Betreuungsverbote weiterhin eine Gebührenpflicht besteht wird derzeit rechtlich überprüft. Ebenso muss dies noch abschließend zwischen der evangelischen Landeskirche und der Gemeinde geregelt werden.
Alle Eltern werden über das Ergebnis alsbald informiert.

Darüber hinaus ergeben sich lokale, aktuelle Festlegungen:

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN

Alle Veranstaltungen sind bis mindestens zum Beginn der Osterferien abgesagt.

REPRÄSENTATIONEN

Der Gemeindevorstand hat sich bereits in der letzten Woche darauf verständigt auf Geburtagsbesuche und Gratulationstermine zu verzichten.

Damit wir in Kontakt bleiben wird Herr Bürgermeister Heun die Jubilare in dieser schwierigen Zeit persönlich anrufen.

ÄLTERE MENSCHEN

Ältere Menschen sind besonders gefährdet.

Wenn diese keine Angehörigen und keine Hilfe haben, möchten wir ältere Menschen ausdrücklich ermutigen im Bedarfs- und Hilfsfall sich direkt an das Rathaus zu wenden!

Für notwendige Besorgungen, Einkäufe etc. werden wir Hilfe vermitteln.

Bitte wenden Sie sich an  info@lautertal.de  oder über das Festnetz  06254 307-0  direkt an das Rathaus.

oder     oder die Hotline  0157 33954610 .

Dies gilt auch für Personen die Hilfe anbieten möchten.

Entsprechende Formulare finden Sie hier:
-> Ich benötige Hilfe
-> Ich biete Hilfe an

GREMIEN

Bezüglich der Gremienarbeit wird derzeit ein Vorschlag erarbeitet, der mit dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung und dem Ältestenrat abgestimmt werden soll.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich bitte um Verständnis für diese Maßnahmen. Wir sind in einer außerordentlichen Krisensituation und müssen die Infektionswelle abmildern, um insbesondere die älteren Menschen und Menschen mit belastenden Vorerkrankungen zu schützen.

Alle Maßnahmen stehen dauerhaft auf dem Prüfstand und wir bewerten selbstverständlich die Lage ständig neu.
Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam und solidarisch, diese schwierige Situation in unserem Land und für die Menschen in unserer Gemeinde meistern werden.


Andreas Heun
Bürgermeister

Lautertal, 16.03.2020